Was ist Waldbaden?

Was ist Waldbaden?

Nicht erst seit Corona wissen wir um die Heilkräfte von unseren Wäldern. Frisches grünes Laub, das rauschen der Blätter und der Duft der Nadelbäume. All das nehmen wir wahr wenn wir einen langen Spaziergang durch den Wald machen, schon unsere Vorfahren wussten um die Heilkräfte des Waldes. Auch durch die Wissenschaft wurde bewiesen, das der Waldspaziergang unsere Seele und unsere Gesundheit positiv beeinflusst.

In den Asiatischen Ländern ist das Waldbaden zu einem regelrechten Gesundheitstrend geworden, dieser Trend kommt so langsam auch hierin unsere breiten Graden an. Am besten nimmt man den Waldboden wahr wenn man Barfuß läuft, das ist aber nicht jedermanns Sache, hier kannst du auf die Barfußschuhe zurück greifen. Diese sind dem Barfuß laufen nach empfunden und bieten eine alternative. Doch warum wirkt sich der Wald so positiv auf unsere Gesundheit aus? Und was ist das Waldbaden eigentlich?

Waldbaden, ein begriff unter den man sich nichts vorstellen kann?

Das Waldbaden wurde erstmals in Japan bewusst praktiziert. „Shinrin Yoku“ und bedeutet so viel wie „baden im Wald“, also nicht das Baden im Waldsee, sondern eher das Baden in der Atmosphäre des Waldes. Ein wichtiger Teil des Japanischen Shinrin Yoku ist es den Wald mit allen unseren Sinnen zu erleben. Sprich wir müssen den Wald Hören, Riechen, Schmecken und vor allem Fühlen können. Man kann beim dem Waldbaden auch Entspannungsübungen machen wie Yoga, Autogenes Training oder auch Meditieren. Seit den 80zigern wird das Waldbaden bei den Japanern für eine gesunde Lebensweise gehalten. Viele Heilpraktiker empfehlen auch das ihren gestressten Patienten, einfach weil man sich nach dem Waldbaden gesammelt und Kraft getankt hat.

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie, den kleinen Ahloha-Ratgeber kostenlos!

Das Waldbaden sollte regelmäßig gemacht werden, sofern man es einrichten kann, Experten raten Waldbäder 2-3 mal die Woche einzurichten um einen optimalen Erfolg zu erhalten.

Wie geht Waldbaden?

Was in den Asiatischen Ländern schon zur Gesundheitsvorsorge gilt, kommt nun auch so langsam zu uns nach Deutschland. Hier bei uns werden mittlerweile richtige zum Richtigen Waldbaden nach Japanischen Vorbild angeboten. In den Kursen werden unter anderem die Achtsamkeit und die richtige Atmung trainiert, auch verschiedene Entspannungstechniken vom Yoga und Qigong werden gezeigt. Aber wer keinen Kurs besuchen möchte kann natürlich auch nur mit einer Decke einfach auf einer Wiese sich hinsetzten und den Wald genießen. Für das Waldbaden Gibt es keine festen Vorgaben, aber es gibt ein paar hilfreiche Tipps, die dir helfen können dein Waldbaden zu genießen.

Tipp 1

Das bewusste Waldbaden, beinhaltet das bewusste Wahrnehmen der Umgebung mit allen Sinnen. Nimm die Gerüche, Geräusche, die verschiedene Farben, das rauschen der Blätter oder den Duft der Tannennadeln wahr.

Werbung
beauty24.de
Dein Banner hier?

Tipp 2

Dein Lauftempo sollte entspannt sein und nicht gehetzt. Je entspannter du bist, umso intensiver nimmst du deine Umgebung wahr. Es gibt keine festgelegte Dauer für das Waldbaden. Dein Aufenthalt kann mehrere Stunden sein, oder auch nur 20-30 Minuten. Laut einer Studie helfen 20-30 Minuten am Tag, das Stresshormon Kortisol nachweislich im Blut zu senken.

Tipp 3

Nimm dir ausreichend Zeit, nichts ist schlimmer als Hektik. Mach dir an den Tagen wo du Waldbaden möchtest keine wichtigen Termine oder triff keine wichtigen Entscheidungen. All das kann dich daran hindern, dich voll auf das Waldbaden zu konzentrieren. Lass auch dein Handy weg oder noch besser aus. Dieses ständige erreichbar sein kann dich auch sehr stressen oder unnötig unter druck setzten.

Tipp 4

Da das Waldbaden eine Aktivität ist, achte auch hier das du zwischen den Übungen immer ausreichende Pausen zumachen und du solltest das trinken nicht außer acht lassen. Grade im Sommer ist das sehr wichtig, hier besteht die Gefahr das dein Körper austrocknet. Und das wollen wir ja nicht, trinke hier Wasser oder ungesüßten Tee, zuckerhaltige Getränke sind nicht so vom Vorteil da diese den Durst nicht löschen.

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie, den kleinen Ahloha-Ratgeber kostenlos!

Was macht das Waldbaden mit dir?

Einfach der Aufenthalt im grünen, ein einfacher Waldspaziergang ist gesund für unseren Körper. Es wirkt sich bei Regelmäßigkeit positiv auf unsere Psyche aus. Was auch wissenschaftlich belegt ist.

Physische Auswirkung:

Ein Aufenthalt im Wald verringert den Kortisol Spiegel schon beim ersten Besuch. Auch den Blutdruck kannst ganz einfach durch ein Spaziergang senken. Gleichzeitig wird dein Immunsystem gestärkt. Beim Waldbaden kannst du auch deine Muskeln entspannen und gleichzeitig deine oberen Atemwege auf ganz natürliche Weise befeuchten.

Psychische Erkrankungen wie Depressionen und Burnout werden laut einer Studie, deutlich reduziert, und wirken sich bei einer Regelmäßigkeit auch positiv auf unseren alltäglichen Stress aus. Durch wissenschaftlichen Befunden wirkt sich das Waldbaden oder im allgemeiner Aufenthalt im Wald auch positiv auf unser Herz-Kreislauf-System aus. Da wir ja unseren Blutdruck und unseren Stresspegel senken. Bei regelmäßiger Bewegung wirkt sich das auch auf unsere Abwehrkräfte aus. Die wir auch durch die vermehrten Aufenthalte stärken, so reduzieren wir weitere Volkskrankheiten wie z.B. Übergewicht, Allergien und Müdigkeit.

Waldbaden auch im Park und im Winter möglich?

Im Grunde genommen ist es egal ob du im Wald oder in einem Park bist. Im Wald sind die Umwelteinflüsse gemindert. Auch sind im Wald mehr Botenstoffe die unserer Gesundheit mehr positive Auswirkung haben. In einem Park kann es sein je nach Lage, dass die Abgase sich hier sammeln können, da diese Abgase hast du kaum im Wald. Da diese durch die dichten Blätterkronen abgesondert werden. Das Waldbaden ist zu jeder Jahreszeit frei zu gestalten. Man hat im Winter nur nicht diese Farbenvielfalt wie im Frühling oder im Herbst. Auch fehlen die Hintergrundgeräusche der Waldbewohner wie das Vogelgezwitscher.

Werbung
Art-of-Beauty
Dein Banner hier?

Auch im Winter kann man den Waldspaziergang mit dem Waldbaden verbinden. Durch die kältere Luft werden die oberen Atemwege auch gut belüftet. Dieses kann einer Erkrankung der oberen Atemwege durchaus zusätzlich vorbeugen. Außerdem tut Bewegung zu jeder Jahreszeit unserem gestressten Körper und unserer Psyche sehr gut.

Ein Besuch im Wald ist gut für die Gesundheit?

Es ist völlig egal in welcher Form du den Waldspaziergang gestaltet. Ob du nun ein Spaziergang, Wandern, Waldbaden oder einer sportlichen Aktivität nach gehst. Laut zahlreicher Studien ist ein Aufenthalt im Wald immer eine positive Einwirkung auf unsere Psyche und beeinflusst unser körperliches Wohlbefinden. Wie durch die Senkung unseres Blutdrucks und die Stärkung unseres Immunsystem.

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie, den kleinen Ahloha-Ratgeber kostenlos!

Also hat der Wald ein großer Gesundheitsfaktor, den wir so oft wie möglich nutzen sollen. Damit der Waldspaziergang auch von nutzen ist, fahr den Wald mit dem Fahrrad an, damit du noch fitter wirst, und so auch noch unserer Umwelt einen kleinen Beitrag zum Erhalt gibst.

Euer Ahloha.de-Blog-Team!

Alle Beiträge die mit einem * oder „Werbung“ gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links, kaufen Sie über diesen Link so bekommt Ahloha.de eine kleine Provision. Diese Links haben dabei keine Auswirkungen auf Ihren Einkauf oder Preis. Mit jedem Einkauf über einen dieser Links unterstützen Sie Ahloha.de! Mehr erfahren? >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: