Viele Blogs nicht mehr erreichbar

Viele Blogs nicht mehr erreichbar

Es hat mich doch etwas geschockt, da schaut man in den sozialen Netzwerken rein und bekommt in den Blog Gruppen schöne Bilder mit Links angezeigt und natürlich auch Themen das Interessieren. Einige dieser Blogs folge ich ja schon einiger Zeit und erfreue mich immer wenn, es etwas zu lesen gibt. Viele von denen, die ich abonniert habe, höre ich nichts mehr. Also habe ich mich auf die Suche begeben, mit erschreckendem Ergebnis.

Viele gute Alte Blogs sind einfach weg 🙁

Wie ich es schon erwähnt habe, gibt es einige der Blogs nicht mehr, was ich persönlich traurig finde. Darunter waren sehr gute Blogs mit sehr guten und regelmäßigen Content. Einer dieser Blogs hatte täglich neue und gute Beiträge, die ich immer gelesen habe und genau dieser Blog den ich „gesuchtet habe“ ist weg. Die Domain nicht erreichbar, E-Mail nicht vergeben, ja nicht mal mehr einen Newsletter gibt es. Ja klar der ist ja nicht mehr da.

Werbung faktura.work Dein Banner hier?

Jetzt frage ich mich, was einen Webmaster / Blogger dazu bewegt seinen Blog nach gut 10 Jahren einfach zu schließen? Gut ich kann mir gut vorstellen, dass es die Zeit ist, aber hätte man da nicht einfach den Content von täglich auf 1 Mal wöchentlich oder monatlich reduzieren können? Ich halte mich mit Lob immer etwas zurück, aber um diesen Blog tut es mir echt leid. Allein wenn, ein Beitrag online war, waren binnen 2 Minuten schon die ersten 15 Kommentare da. Es gab also auch mehr, die diesen Blog so „gesuchtet“ haben wie ich.

Ich würde, ja lässt sich einfach sagen, meinen Blog nach 10 Jahren nicht einfach schlissen. Klar wird die Arbeit mehr, nur da würde ich doch eher dazu tendieren, meiner Leserschaft mitzuteilen, dass eben die Beiträge weniger werden. Meine Meinung dazu ist, dass das eher besser ist als nichts mehr oder wie seht ihr das denn?

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie, den kleinen Ahloha-Ratgeber kostenlos!

Content ist King oder sind es die Leser?

Ja egal was man zum Thema Blog auch eingibt immer heißt es „Content ist King“ aber was ist wenn, die Leser wegbleiben? Was nützt einem Blogger denn dann noch der Content? Ja sicher man wird in den Suchmaschinen gelistet, gefunden What Ever. Viele dieser Leser bleiben aber meist nicht lange, ja viele lesen nicht einmal den kompletten Beitrag. Warum ist denn das eigentlich so? Der Frage habe ich mich mal gewidmet und mich in den neueren Blogs (nicht älter als 1 Jahr) umgesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass nicht mehr auf den Leser eingegangen wird. Vorrang hat „Cash“. Egal auf welche Seite man geht, der Suchbegriff „Geld verdienen im Internet“ geht immer als Erstes auf das Schreiben eines Blogs ein.

Denkt man beim Erstellen eines Blogs gleich an das Geldverdienen, kann man es auch gleich lassen. Man wird eh nicht reich, halt Stopp, doch man wird reich, reich an Arbeit, man muss ja Content erstellen. Also Beiträge schreiben und schön mit Werbung vollstopfen. Ja, ich weiß Ahloha macht das auch, es ist ja auch Okay, solange das überschaubar ist und der Content gut. Ist mein Content gut? Ich weiß es nicht, hoffe es aber. Zurück zum Thema. Wer also einen Blog zu seinem Hobby eröffnen möchte, so soll dieser das auch tun.

Jedoch sollte er nicht aufzwang seine Leser um Klicks, Einkäufe etc. bitten. Auch der Content sollte für die Leserschaft interessant sein. Jetzt frage ich mich tatsächlich, ob mein Beitrag interessant ist? Ich schweife schon wieder ab.

Reichwerden durch Bloggen

Ist das nicht eine Superüberschrift? Ja, es klingt zu schön, um wahr zu sein, es ist auch nicht wahr. Zumindest kenne ich keinen Blogger, der allen von seinem Blog leben kann. Sicher kann man mit seinem Blog um die 1500 € Plus verdienen, aber rechnet man das in Arbeit um hat, ein Blogger einen Stundenlohn von knapp 5 €. Du hast dich gerade verschluckt, aber warum, hast du eine andere Meinung, dann bin ich auf deine Kommentare gespannt. Noch dazu muss ein Blogger nicht nur Autor, Journalist sein. Die Aufgaben des Bloggers sind noch viel mehr.

Werbung Prmaximus Dein Banner hier?

Eine Bezeichnung viele Berufe

So könnte man das nennen, wenn man im Freundeskreis erzählt das man Blogger ist heißt es immer „Cool“ dafür würde ich auch bezahlt werden wollen“. Aber was ist denn nun ein Blogger? Ein Blogger ist ein Administrator, der seinen Blog aktuell halten muss. Ein Journalist, der über seine Beiträge Recherche betreiben muss. Ein Autor, der seine Beiträge schreiben muss. Ein Fotograf, der die Bilder für die Beiträge erstellen muss. Ein Suchmaschinenexperte, der seine Webseite optimiert, damit diese gefunden wird. Ein Geschäftsmann, der Angebote für Kooperationspartner erstellt. Ein Supportmitarbeiter, der sich um die Kommentare kümmert. Social Media Experte, damit seine Beiträge in den sozialen Netzwerken erscheinen. Ich hoffe, ich habe jetzt keinen Beruf vergessen?

Möchtest du nun noch ein Blogger sein?

Die Antwort lautet wohl eher nein, da viele Berufe in einem Begriff „Blogger“ auftauchen. Das ist eben genau das, was ganz vielen die Motivation nimmt, einen Blog weiterzuführen. Dabei kann Bloggen soooo schön sein, nein kein Witz. Du liest dir ja gerade meinen Beitrag durch. Also habe ich ja bis jetzt alles richtig gemacht. Blogge ist des halb so schön, man kann auch mal seinen Gedanken freien lauf lassen. Früher als wir noch Kinder waren gab es das Tagebuch und heute oder auch schon vor Jahren gab es einen Blog. Nichts anderes als ein Onlinetagebuch. Ja gut man sollte schon aufpassen, was man aus seinem leben erzählt..

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie, den kleinen Ahloha-Ratgeber kostenlos!

Ich habe auch noch andere Blogs, die oder für die ich schreibe, wo ich eben auch mal meinem „Geistigen Dünnschiss“ freien lauf lassen kann. Es muss nicht immer das ernste Thema „Geldverdienen“ sein. Bloggen aus Spaß und so seine Leserschaft erweitern. Ja gut ihr merkt schon, dass ich jetzt in dem Beitrag immer wieder abschweife. SO WIE JETZT, Mist, Naja auf jeden Fall muss dir das schreiben einfach Spaß machen.

Leser sind ja alle Doof

Ja jetzt werden einige einfach Ahloha.de verlassen, ich habe euch beschimpft. Nein natürlich nicht, wenn man sich aber einige Blogs anschaut und Artikel liest, so könnte man denken, dass der Autor der Meinung ist, dass die Grundstücksbegrenzung der Leser defekt (dass man als Leser nicht alle Latten am Zaun hat) ist. Das stimmt natürlich nicht, die meisten Leser von Ahloha.de sind eben nicht doof, woher ich das weiß? Allein die Nachrichten die Ahloha.de erreichen sprechen für sich, es gibt immer etwas worüber man „Sachlich“ mit einem Leser Diskutieren kann. Leider trauen sich aber die meisten Leser nicht öffentlich in die Kommentare zu schreiben, warum? Mobbing ist das Zauberwort, ja Angst vor unpassende Antworten in den Kommentaren. Im Internet sind alle stark. So schreiben eben viele Leser „Danke dafür“ lieber eine E-Mail, was ich verstehen kann. Aber was hilft es nun dir, der ja Bloggen möchte?

Achte auf deine Kommentare

Das wird von ganz vielen nicht gemacht, jeder Blogger freut sich oh ein neuer Kommentar, achtet aber nicht darauf, ob diese Kommentar nicht einen Leser beleidigt. Genau das sollte aber jeder Blogger tun, jede Kommentar-Lesen, Beantworten oder löschen, wenn diese Unangebracht, beleidigend oder Irrsinn ist. Lässt ein Blogger, zu dem ein Leser von einem anderen beleidigt wird, nützt der gute Content auch nichts mehr. Der Leser ist dann weg, das ist eben so deine Schuld wie die des anderen. Also was hast du nun zu tun? Genau, verfolge jeder Kommentar unter deinen Beiträgen. Ach ja, hatte ich schon erwähnt, dass ein Blog Arbeit macht? Da haben wir es, das ist Arbeit, die dir eben nicht bezahlt wird, dennoch wichtig ist.

Werbung RED RAPTOR Page Dein Banner hier?

Frag dich nun ob du Blogger werden möchtest?

Ich muss es zugeben, ich Blogge für meinen leben gern. Damals musste mein Tagebuch herhalten, was ja keiner lesen durfte und heute? Ja, heute seit ihr meine Leser, die ich mit meinen Beiträgen nerven darf, nein will. Ich hoffe dennoch, dass ich dir mit dem Beitrag nicht die Lust am eigenen Blog genommen habe. Ich sag nur „Zieh dein Ding durch“ aber vergiss einfach das „Online Geldverdienen mit dem eigenen Blog“. Das würde alles nur zerstören.

Dein Ahloha-Blog-Team!

Alle Beiträge die mit einem * oder „Werbung“ gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links, kaufen Sie über diesen Link so bekommt Ahloha.de eine kleine Provision. Diese Links haben dabei keine Auswirkungen auf Ihren Einkauf oder Preis. Mit jedem Einkauf über einen dieser Links unterstützen Sie Ahloha.de! Mehr erfahren?>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: